Es gibt da draußen eine Menge Unternehmer mit dem starken Bedürfnis, etwas in der Welt zu bewegen.

Aber sie gehen langsam zu Grunde, weil sie zu wenig verdienen.

Eine ungeheure Verschwendung von Potenzial, die nicht notwendig wäre.

Wie ist das bei dir?

Trifft einer der folgenden Punkte auf dich zu?

  • Die Menschen mit denen du arbeitest, können sich deiner Meinung nicht mehr leisten?
  • Du opferst Hobbies und Kleinigkeiten des Alltags, um dein Geld zusammen zu halten?
  • Du bist permanent im Stress und hast Angst, deine Rechnungen nicht bezahlen zu können?
  • Beim bloßen Gedanken, mehr deine Leistung zu verlangen, fühlst du dich schlecht?
  • Du arbeitest viel zu viel und hast immer noch das Gefühl, zu wenig zu leisten?
  • Deine Kunden zahlen dir nicht annähernd genug, obwohl du oft viel mehr gibst, als vereinbart?
  • Du hast Angst, wie Menschen um dich herum reagieren, wenn du auf einmal deine Preise erhöhst.

Willkommen im Club.

Wenn du das Gefühl hast, du leistest weit mehr, als du bekommst, bist du nicht alleine!

In Wahrheit geht es den meisten Unternehmern gleich. Egal in welcher Branche.

Sei ehrlich mit dir selbst.

Das war nicht der Grund, weshalb du die Mühen und Risiken der Selbstständigkeit auf dich genommen hast. Klar. Am Anfang steckt man enorm viel Fleiß rein. Arbeitet wahnwitzig viele Stunden. Oft mehr als in den Tagen als Angestellter.

Aber irgendwann würde sich das schon legen, sagst du dir. Aber das hat es nicht.

Und mittlerweile bist du schon lange genug dabei um zu wissen, dass kein Durchbruch über Nacht kommt.

Der Grund, weshalb du nicht genug verdienst, ist simpel

Wirklich simpel.

Ich sehe es an jeder Ecke. Der Grund ist immer derselbe, egal was du machst.

Ob Künstler, Techniker, Berater, … irrelevant.

Das größte Problem von dir ist: Du verlangst nicht genug!

Überrascht von dieser bahnbrechenden Information?

Ich möchte dir zeigen, was ich genau damit meine:

Du legst dich ins Zeug, um an Kunden zu kommen und wirst von ihnen pro Stunde bezahlt.

FAIL!

An dieser Stelle bist du schon raus. Ciao und Abgang. Der Kampf ist vorbei.

Denn wenn du für deine Leistung nach Stunden bezahlt wirst, hast du ein Jahresticket für den Unternehmerbummelzug gekauft.

Gerade zu Beginn folgen viele dem Mantra: „Je weniger ich verlange, desto mehr Leute erreiche ich!“

Limitierende Glaubenssätze wie diese halten sich enorm hartnäckig.

Genauso wie: „Ich möchte nur helfen. Mir geht es nicht ums Geld verdienen!“

FAIL! – Da passiert es schon wieder.

Solche Menschen schicke ich zur Wohlfahrt oder zum roten Kreuz.

Alle anderen, die es wirklich damit ernst meinen, Menschen zu helfen, lesen jetzt weiter.

Verrechnest du deine Leistung nach Stunden läuft folgendes ab:

Du hast nicht den wahren Wert deiner Leistung im Fokus …

… und schon gar nicht die Lösung für deine Klienten im Sinn.

Wäre es nämlich anders, würdest du nicht deine Zeit als Bemessungsgrundlage heranziehen.

Ein Faktor, der absolut nichts über deine Leistung aussagt. Gar nichts!

Ein Beispiel:

Angenommen dein Auto ist defekt und muss in die Werkstatt.

  • Mechaniker A inspiziert das Gefährt. Macht allerlei Checks. Wechselt Komponenten und am Ende fährt der Wagen wieder. Dauert halt den halben Tag.
  • Mechaniker B sieht sich das Auto an. Klopft mit dem Hammer auf den Auspuff und sorgt dafür, dass der Mader aus dem Auspuff flieht, weswegen der Wagen nicht angesprungen ist. Dauert ganze 5 Minuten.

In beiden Fällen das gleiche Resultat: Der Wagen fährt wieder!

Wessen Leistung ist mehr wert?

Stundenlanges herumdoktern, der sinnlose Einbau von Komponenten, die nie defekt waren und dein Vormittag, der dafür draufging? Oder der Fachmann, der gleich zur Kernursache vorgedrungen ist und das Problem ohne Umschweife gelöst hat.

Überleg mal.

Übrigens schwingt da durchaus eine gehörige Portion leidvoller Erfahrung von mir und Autos mit. Wie dem auch sei …

In diesem Fall hat Mechaniker B mehr geleistet. Weil das gewünschte Resultat viel effektiver erbracht wurde.

Deswegen hörst du mich in meinen Videos und Podcasts immer wieder sagen

Es zählt nur, ob du liefern kannst!

und nicht

Es zählt nur, wie lange du brauchst!

Wenn du den Wert deiner Leistung allerdings selbst bereits über Zeit definierst, hast du dir ein Problem erschaffen. Welches u.a. dazu führt, dass du zu wenig verdienst.

Es bedeutet außerdem, dass du dich in Wahrheit gar nicht auf die Lösung der Herausforderungen deiner Klienten fokussierst. Denn je länger du brauchst, desto mehr verdienst du.

Und das weißt du, auch wenn du es dir nicht eingestehen möchtest.

Deswegen verkaufst du weiter ein Stückchen deiner Zeit. Immer und immer wieder.

Aus diesem Grund hast du auch kaum Kunden, die wirklich an einer Lösung interessiert sind

Gestaltest du ein Angebot, welches absolut losgekoppelt vom Resultat ist, schreckst du automatisch die Menschen ab, die wahrhaftig an einer Lösung interessiert sind. Übrig bleiben diejenigen, die deinen Stundensatz wie am Basar runterhandeln und nicht einmal dann ordentlich arbeiten.

Frustrierend, mühsam und geschäftsschädigend.

Wenn du also ein

  • Coach
  • Berater
  • Trainer
  • Designer
  • Freelancer oder
  • digitaler Unternehmer bist

der mit seinen Dienstleistungen einen positiven Beitrag in der Welt leistet und nicht das Geld verdienst, dass du möchtest.

Dann brauchst du eine andere Vorgehensweise.

Eine Strategie, die sich auf den Wert konzentriert und nicht auf die Zeit. Den richtigen Mindset für Nachhaltigkeit. Eine ganzheitliche Wahrnehmung deines Selbstwerts.

Die Lösung dafür, sich nicht länger unter Wert zu verkaufen

In einem Wort: Premiumpakete

Biete hochqualitative Pakete an, die ein wichtiges Problem deiner Kunden lösen. Wo es einen wichtigen Grund und ein greifbares Resultat am Ende der Zusammenarbeit gibt.

Wenn du das machst, musst du nicht länger schlecht zahlenden Klienten nachlaufen.

Du kommst zu Kunden, die den wahren Wert deiner Leistung sehen. Welche auch bereit sind im Bereich von 1000,- oder 10.000,- Euro (oder mehr) zu bezahlen.

Du brauchst auch gar nicht mehr so viele Kunden gewinnen. Eine handverlesene Auswahl reicht, um das gleiche Einkommen zu erzielen.

Hört sich gut an, nicht wahr?

Lass mich daher wissen:

Bist du es auch leid, viel zu viel zu geben ohne dafür die entsprechende Wertschätzung zu bekommen?

Schreib mir einen Kommentar und berichte über deine Erfahrungen mit unterbezahlten Aufträgen und schlecht zahlenden Kunden.

Ressourcen & weiterführende Links