Du blickst auf den Google Analytics Report deines Business. Deine Marketingstrategie trägt Früchte.

Jeden Tag kommen weitere Anfragen durch einen guten Mix aus Landing Pages, Newsletter Follow Ups rein.

Das Leben kann so schön sein. So viel zu deinem Wunsch

Nur für dich läuft es noch nicht. Und du hast in Wahrheit keine Ahnung wieso.

In diesem Artikel erfährst du, wieso der alleine Fokus auf Online Marketing oft dafür sorgt, dass du viel Zeit und Geld verlierst. Schlimmstenfalls mit deinem Business sogar scheiterst.

Die Verlockung des Digital Commerce ist groß.

Ich verstehe das.

Über das Internet und die Möglichkeiten im Digital Commerce liegt einem ein unfassbar großer Markt zu Füßen.

Es gibt so viele Wege, erfolgreich zu werden, indem man sich richtig positioniert.

  • Blogs
  • Videos
  • soziale Netzwerke,
  • Webinare,
  • Freebies

Ein Schlaraffenland für Kreative. In einem brennt der Wunsch ein eigenes Business aufzubauen. Als Coach, Berater, Designer, etc.

So richtig weiß man allerdings noch nicht, wie man das anfangen soll. Also sieht man im Internet nach. Man wird fündig.

Überall erfährt man die Lösung für sein Problem. Positionierung ist wichtig. Ein Elevator Pitch wird gebraucht und ja, nicht zuletzt eine solide Internetpräsenz, um die eigene Person wiederzuspiegeln (=Personal Branding).

Gerade zu Beginn ist man leicht überfordert von den Möglichkeiten. Irgendwann kristallisiert sich heraus, dass man eine Art Pfad, oder Marketing Funnel, braucht.

Dieser Marketing Funnel oder Trichter sieht ungefähr so aus

  1. eine Landing Page zu kreieren, auf den Besucher kommen
  2. ein Freebie zu erstellen, dass man dort anbietet
  3. Emailadressen zu sammeln, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten
  4. kostenlose Erstgespräche oder ein Tripwire Produkt anbieten

und der Rubel rollt.

Es sieht so einfach aus, oder?

Blöderweise hat das Konzept von oben einen „kleinen“ Makel.

In der Euphorie übersehen die meisten den kritischsten Punkt überhaupt und glauben, eine Website löst das Problem, keine Sichtbarkeit und Kunden zu haben.

„Build it and they will come!“ funktioniert nicht!

Kein Mensch weiß, dass es die Seite überhaupt gibt und wird sie auch nicht finden. Wenn also niemand oben in den Trichter reinkommt, wird auch unten keiner rauskommen.

Logisch, nicht wahr?

Der erste und kritischste Schritt ist also dafür zu sorgen, dass Menschen auf dich aufmerksam werden.

Viele fokussieren sich dermaßen auf das ganze Online Marketing, weil sie Angst haben, dass zu tun, was jeder tun muss, um wirklich erfolgreich zu sein.

Viele handeln aus der Unsicherheit und Angst heraus, zu verkaufen.

Da kommen dann Gedanken hoch wie:

  • Ich bin kein Verkäufer bzw. ich will nicht verkaufen
  • Ich möchte Menschen helfen und nicht verkaufen
  • Ums Geld geht es mir nicht (die größte Selbstlüge überhaupt)

Deswegen handeln sie im Glauben, dass eine Marketing Trichter wie oben den lästigen Teil mit dem Verkaufen vereinfacht oder gar eliminiert.

Weil sie sich nicht der eigentlichen Ursache stellen wollen – ihrer Angst vor dem Verkaufen!

Fataler Irrtum!

Ich werde dir die 3 größten Schwachstellen dieser Denkweise nahebringen, damit du erfährst, welche Auswirkungen diese Vorgehensweise für dich als aufstrebender Unternehmer wirklich hat.

1) Kein Mensch wird dich im Internet finden, nur weil du eine Website hast – schon gar nicht vertrauen

Hier ist die Realität im Internet: Hast du keinerlei Werbebudget oder bestehende Referenzen im Internet wird es vermutlich 1 bis 2 Jahre dauern, bis du akzeptable Relevanz im Internet erreicht hast.

Vorher bist du ein Nobody.

Niemand kennt dich und vertraut dir genug. Würdest du bei jedem x-beliebigen Menschen etwas kaufen, nur weil er eine Landingpage hat? Nein. Das machst du ja selbst jetzt schon nicht.

Also wenn du nicht vorhast ein paar tausend Euro in Werbung zu investieren (die auch strategisch geplant werden will), dann sei dir im Klaren, dass ein wenig bloggen und Freebies produzieren, dich nicht in die Top10 Sphäre katapultieren wird.

Ich habe bei Projekt Phoenix über ein Jahr jede Woche einen Artikel, einen Newsletter und zweiwöchentlich Podcasts produziert, bis ich genug Vertrauen bei meinen Lesern aufgebaut hatte, um höherpreisige Dienstleistungen anzubieten.

2) Du kannst Verkaufen nicht aus der Gleichung herausnehmen

Tief in dir spürst du vielleicht das Unbehagen aufkommen, wenn du daran denkst, wie du deine Dienstleistung verkaufst.

Insgeheim wünscht du dir, dass die besten Kunden einfach zu dir kommen und du nur mit ihnen zu arbeiten brauchst.

Ich kenne das. Diesen Wunsch hatte ich auch (bzw. habe ihn natürlich immer noch).

Irgendwann läuft das auch so ab, wenn du konsistent bist, zu verkaufen.

Hier ist der Haken:

Die meisten Menschen haben eine Aversion gegenüber Verkaufen und hier schneiden sie sich am meisten ins eigene Fleisch.

Ich bringe es auf den Punkt. Du kannst 10.000 Landingpages, Emails, Videos und was weiß ich noch haben.

Es wird der Punkt kommen, an dem du verkaufen musst.

Viele sehen Online Marketing als einen Weg, um sich dem Verkaufen zu entziehen. Wer mit Verkaufen ein Problem hat, der hat substanzielle Blockaden mit seinem Produkt oder seiner Dienstleistung.

Viele glauben Verkaufen ist etwas Schlechtes – In Wahrheit unterliegen sie ihrem geringen Selbstwertgefühl.

Verkaufen findet immer statt.

Die abgeschwächte Form ist über Sales Pages, weil du da nicht direkt in Kontakt bist. Die wahre und wirkungsvollste Form des Verkaufens ist direkt beim Kunden. Weil dadurch das nötige Vertrauen aufgebaut wird, um eine derartige Entscheidung zu treffen.

3) Dich zu Beginn deines Business nur auf Online Marketing zu verlassen schadet dir UND deinem Kunden

Was?

„Wieso kann das meinem Kunden schaden?“, fragst du dich.

Ganz einfach.

Während du damit beschäftigt bist, dich mit irgendwelchen Online Marketing Strategien zu beschäftigen, finden deine idealen Kunden keine Lösung.

Die Menschen da draußen wollen keine kostenlosen ebooks, sondern sie wollen Unterstützung. Sei es als Coach, Berater, Trainer oder was auch immer du anbietest.

Wenn du nicht verfügbar bist, weil sie gar nichts von dir wissen, kannst du ihnen auch nicht helfen.

Wartest du darauf, dass Online Marketing dir die Drecksarbeit (das Verkaufen) abnimmt, dann wirst du bitterböse enttäuscht werden.

Das heißt Online Marketing funktioniert überhaupt nicht?

Nein, das heißt es nicht!

Hier ist der Punkt, wo die meisten Menschen ins andere Extrem fallen.

Digital Commerce funktioniert. Sogar extrem gut.

Aber es ist nicht die eierlegende Wollmilchsau, die sich viele wünschen und insgeheim erhoffen.

Jedes Business ist anders. Jeder hat andere Präferenzen.

Was dir aber nicht ausbleiben wird ist Kunden direkt zu akquirieren.

Wenn du das mit deinen Online Aktivitäten intelligent verbindest, dann hast du ein System aufgebaut, dass zu dem werden kann, wie du es dir wünscht.

Was also her muss ist eine klare Marketing Strategie – ein Mix aus Online und offline.

Oder wie ich letztens gelesen habe: nonline 😉

Jetzt ist es allerdings so, dass die meisten den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen.

Egal ob Anfänger oder etablierter Unternehmer.

Jeden Tag kommen neue Strategien und Taktiken auf den Markt.

Da heißt es

  • SEO ist tot
  • die anderen schwören auf Videomarketing
  • Content ist King und
  • wieder andere bloggen seit Jahren fröhlich vor sich hin ohne überhaupt ein Resultat zu bekommen

Es gibt nur einen Weg:

Deine eigene klare Marketing Automation Strategie zu definieren

Ansonsten dokterst du von einem zum anderen, ohne wirklich jemals Resultate zu sehen. Das machen große Firmen übrigens auch.

Da werden monatlich Werbebudgets im 5stelligen Bereich verbraten, nur weil jemand gesagt hat, Facebook Werbung ist momentan der Bringer.

Kann es auch sein.

Aber ohne eine gut durchdachte Strategie wird vielfach nur Zeit und Geld verheizt, ohne zu wissen, was es eigentlich bringt.

Das Gießkannenprinzip im Marketing

Unüberlegter Einsatz von Marketingmitteln führt zu diesem Resultat.

Schön und gut – Aber wie mache ich das jetzt?

Gut, dass du fragst!

Es ist leicht den Wald vor lauter Bäumen nicht zu sehen. Da komme ich ins Spiel.

Bist du bereit Zeit in etwas zu investieren, dass dir nachhaltige Resultate bringt und das dir erlaubt, dich auf das Wesentliche zu fokussieren?

Dann registriere dich für eine kostenlose Strategiesession mit mir.

In 60 Minuten werden wir deine aktuellen Businessziele und Marketingkanäle auf den Prüfstand stellen.

Wir sehen uns an, welche Vision zu verfolgst und wie du am besten von Punkt A zu B kommst. Dann sehen wir uns an wie wir durch Digital Commerce (aber nicht ausschließlich) einen Pfad kreieren, der für dich umsetzbar ist.

Vor allem aber sehen wir uns an, wie es um deine Einstellung zu Geld und Verkaufen bestellt ist.

Bringst du das nicht ins Reine wird es eng werden mit deinem Erfolg.

Deine Alternative: Es mühsam selbst zu lernen und hundert mal falsch abzubiegen oder gar aufzugeben – Back to the roots

Ich nehme hier kein Blatt vor dem Mund.

Eine der Hauptgründe, weshalb Unternehmen scheitern ist, dass sie entlang des Weges den Fokus verlieren und ohne Strategie versuchen, auf magische Art und Weise einen Kunden zu bekommen.

Vor allem aber scheitern Menschen, weil sie Angst haben vor dem Verkaufen.

Beides muss nicht sein.

Lass uns gemeinsam daran arbeiten, dass deine Vision Realität wird, sodass du die Veränderung in der Welt bewirkts, die du sehen willst.

Wie ist deine Erfahrung zum Thema Digital Commerce, Strategien und dem Verkaufen deiner Dienstleistungen?

Ich will deine Erfahrungswerte hören und welche Erlebnisse du mit Verkaufen und digitalen Medien hattest. Wo treten nach wie vor Schwierigkeiten auf und was hast du in der Vergangenheit erfolgreich hinbekommen?